Antimikrobielle Photodynamische HELBO Therapie (aPDT)

Nachweisbar signifikante Keimreduktion

Pathogene Bakterien im Mundraum werden durch die antimikrobielle Photodynamische HELBO Therapie signifikant reduziert. Dies betrifft sowohl planktonisch vorliegende, als auch im Biofilm synergistisch organisierte Bakterien. Der Einfluss der Bakterienreduktion durch die aPDT in Kombination und damit adjuvant zu mechanischen Reinigungsmassnahmen ist jedoch immer in Zusammenhang mit der klinischen Situation des Patienten zu bewerten: "die Klinik führt", darin sind sich die Experten heute einig. Liegt ein entzündungsfreier Zustand vor, so ist ein wichtiges Ziel - unabhängig von der mikrobiologischen Situation - erreicht, welches möglichst dauerhaft stabilisiert werden sollte.

Der positive Einfluss der HELBO Therapie auf die mikrobiologische und klinische Situation der Patienten ist durch viele klinische Studien in den unterschiedlichen Anwendungsbereichen nachgewiesen, die Studien finden Sie hier.

Phasen der Biofilmentstehung (Quelle: Micobewiki):

Mehr Informationen zur Antimikrobiellen Photodynamischen Therapie?

Lesen Sie mehr auf den folgenden Seiten:

TOP NEWS

Film über die HELBO-Therapie: optimale Patientenaufklärung

Exklusiv für HELBO zur optimalen Patientenaufklärung: Informationsfilme mit anschaulicher…

DKV erkennt HELBO-Therapie offiziell an

Ein Meilenstein in der Erfolgsgeschichte: die offizielle Abrechnungsempfehlung der DKV für die PDT…

TOP Veranstaltungen

Patienten unter Bisphosphonattherapie mit Knochennekrosen erfolgreich behandeln

14.09.16   

Köln: Referent Dr. Sigurd Hafner, Facharzt für MKG-Chirurgie

Prävention und Behandlung von Wundheilungsstörungen bei oralchirurgischen Eingriffen

12.10.16   

München: Referent Priv.-Doz. Dr. Jörg Neugebauer, Facharzt für Oralchirurgie

Patienten unter Bisphosphonattherapie mit Knochennekrosen erfolgreich behandeln

07.12.16   

Stuttgart: Referent Dr. Sigurd Hafner, Facharzt für MKG-Chirurgie

KUNDENBEREICH / SHOP

Passwort vergessen?