Antimikrobielle Photodynamische HELBO Therapie (aPDT)

Nachweisbar signifikante Keimreduktion

Pathogene Bakterien im Mundraum werden durch die antimikrobielle Photodynamische HELBO Therapie signifikant reduziert. Dies betrifft sowohl planktonisch vorliegende, als auch im Biofilm synergistisch organisierte Bakterien. Der Einfluss der Bakterienreduktion durch die aPDT in Kombination und damit adjuvant zu mechanischen Reinigungsmassnahmen ist jedoch immer in Zusammenhang mit der klinischen Situation des Patienten zu bewerten: "die Klinik führt", darin sind sich die Experten heute einig. Liegt ein entzündungsfreier Zustand vor, so ist ein wichtiges Ziel - unabhängig von der mikrobiologischen Situation - erreicht, welches möglichst dauerhaft stabilisiert werden sollte.

Der positive Einfluss der HELBO Therapie auf die mikrobiologische und klinische Situation der Patienten ist durch viele klinische Studien in den unterschiedlichen Anwendungsbereichen nachgewiesen, die Studien finden Sie hier.

Phasen der Biofilmentstehung (Quelle: Micobewiki):

Mehr Informationen zur Antimikrobiellen Photodynamischen Therapie?

Lesen Sie mehr auf den folgenden Seiten:

TOP NEWS

Digitale HELBO Schulung

Exklusiv für HELBO Anwender: alles Wissenswerte in 4 Schritten und in 5 Sprachen erläutert!

Gutachten der Fachanwältin für Medizinrecht Dr. S. Zentai

Relevanz von Leitlinien, Stellungnahmen und anderen Empfehlungen von Verbänden (Vereinen) für die Anerkennung einer selbständigen Leistung (HELBO®…

TOP Veranstaltungen

Resistenzproblematik in aller Munde - zeitgemäße antiinfektiöse Therapie in der Praxis

Hamburg: Referent Prof. Dr. Ralf Rößler, Zahnarzt und Dipl. Chemiker